logo caritas

Das Buch "Geschichte der Dillinger Franziskanerinnen von 1241 bis 1900" von Sr. Michaela Haas OSF wurde der Öffentlichkeit in einer Buchpräsentation vorgestellt.

Schon im Jahr 1999 schrieb die gebürtige Dillingerin Sr. Michaela Haas die lange und wechselvolle Geschichte unserer Gemeinschaft fortlaufend in einem Buch. Die erste Ausgabe erschien in portugiesischer Sprache in Brasilien. Nun liegt das Buch auch in deutscher Sprache und überarbeitet vor.

In einer feierlichen Präsentation wurde die Autorin und das Buch der Öffentlichkeit vorgestellt.
In 256 Seiten spannt Sr. Michaela den Bogen von der Stiftung der Grafen von Dillingen und Kyburg 1241 als eine Lebensgrundlage für eine Gruppe Frauen, die einfach und religiös miteinander leben wollten, bis zum Ende des 19. Jahrhunderts, in dem neue Filialen gegründet wurden, sich die Gemeinschaft weit über Bayern ausbreitet und neue, eigenständige Gemeinschaften entstanden.

Ein besonderer Höhepunkt des Abends war die erneuerte Stiftungsurkunde von 1464, die zum ersten Mal nach mehr als 200 Jahren ins Mutterhaus für einige Stunden zurückkehrte.
Da bei einem Brand 1438 alle Stiftungsdokumente verbrannten, erhielt unsere Gemeinschaft 1464 eine erneutert Stiftungsurkunde. Diese wurde allerdings in der Zeit der Säkularistation dem Kloster genommen und wird nun im Bayerischen Staatsarchiv aufbewahrt.

Das Buch kann bald im Klosterladen in Dillingen käuflich erworben werden.

­